VW Passat Variant 2014

Zurück zur Bildübersicht

Der Passat ist ein Weltbestseller. Inklusive aller Derivate nahezu 22 Millionen Mal gebaut. Allein 2013 entschieden sich über 1,1 Millionen Menschen für ein Modell dieser Baureihe. Theoretisch wurde im letzten Jahr alle 29 Sekunden irgendwo auf dem Globus ein Passat respektive Magotan (China) verkauft. 2 Passat pro Minute, 126 in der Stunde und mehr als 3.000 am Tag. An jedem Tag. Der Passat von Volkswagen ist das erfolgreichste Modell des Konzerns. Jetzt präsentiert Volkswagen als Weltpremiere in Potsdam die achte Generation des Passat und damit eines der fortschrittlichsten Mittelklasse-Modelle unserer Zeit. Die Markteinführung in Europa wird im Laufe des vierten Quartals erfolgen.

100 Prozent neu. Alles an diesem Auto ist neu. Sein Design, seine Technologien, seine Motoren, seine Möglichkeiten. Maßstäbe setzt der Passat zudem mit einem um bis zu 85 kg reduzierten Leergewicht und seinen um bis zu 20 Prozent niedrigeren Verbrauchswerten. Erstmals wird es zudem einen Passat mit Plug-In-Hybridantrieb geben.

Positionierung und Design

Exterieur. Mit dem Debüt des neuen Passat enthüllt Volkswagen ein Design, das stilvolle Klarheit mit einem hohen Maß an Kraft verbindet. Ein Design, das nicht modisch ist, sondern zeitgemäß. Ein Design, das nicht beliebig ist, sondern expressiv. Ein Design, bei der jede Linie bewusst gesetzt ist. Ein Design, das seine Zeit prägen wird. Der neue Passat entstand auf der Basis des modularen Querbaukastens – dank dieser Plattform konnten die Proportionen deutlich dynamischer ausgelegt (u.a. niedrigere Karosserie, längerer Radstand, größere Räder) und gleichzeitig das Package verbessert werden. Unter Beibehaltung aller funktionalen Tugenden hat der Passat dabei merklich an Charisma, Exklusivität und Dynamik gewonnen. Dank seiner neu entwickelten LED-Scheinwerfer (Serie ab „Highline“) und der generell serienmäßigen LED-Rückleuchten zeigt der Passat selbst bei Nacht eine unverwechselbare Optik. Fakt ist, dass Volkswagen mit dem neuen Passat eine Limousine und einen Variant auf die Räder gestellt hat, deren Klarheit und Kraft eine Brücke in die nächst höhere Klasse schlagen. Der erfolgreichste europäische Geschäftswagen steht damit für eine neue Art der Business Class – ein Grenzgänger zwischen der Mittel- und oberen Mittelklasse, zwischen dem B- und C-Segment.

Interieur. Analog zum expressiven Exterieur entwickelten die Designer einen Innenraum, dessen Ästhetik, Klarheit und Wertigkeit stimmig mit dem hochwertigen Gesamtkonzept des achten Passat korrespondiert. Aufgrund zahlreicher neuer Designlösungen wie einem prägnanten Horizontalband mit durchgehenden Luftausströmern und Technologien wie einem Active Info Display (interaktiv digitale Instrumente), einem Head-up-Display oder einer als extrem flachen Streifen ausgeführten Ambientebeleuchtung präsentiert sich auch das Interieur avantgardistischer und exklusiver als je zuvor.

Assistenz- und Antriebssysteme

Mehr Komfort und Sicherheit. Neue Assistenz-, Infotainment- und Komfortsysteme machen die individuelle Mobilität nachhaltiger, vernetzter, kommunikativer, fahraktiver und nochmals sicherer. Der Passat avanciert dabei zu einem Allrounder, dessen Technologien die Segmentgrenzen auflösen. Zu diesen Technologien gehören – neben dem Active Info Display und Head-up-Display – Systeme wie ein App-basiertes Rear Seat Entertainment für Tablet-Computer, der Front Assist plus City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung sowie drei Weltneuheiten: der Emergency Assist (Fahrzeugstopp im Notfall), der Trailer Assist (assistiertes Rangieren mit Anhänger) und der Stauassistent.

Zehn TSI- und TDI-Motoren. Der neue Passat wird mit zehn direkteinspritzenden Turbomotoren und einem Leistungsspektrum von 88 kW / 120 PS bis 206 kW / 280 PS zu haben sein. Alle Antriebssysteme sind neu an Bord des Passat. Der Verbrauch der Motoren und analog auch deren CO2-Emissionen konnten um bis zu 20 Prozent gesenkt werden. Alle Versionen sind mit einem Start-Stopp-System plus Rekuperationsmodus ausgestattet. Für jede Motorvariante steht optional und im Fall der Topmotorisierungen gar serienmäßig ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Verfügung.

Plug-In-Hybrid mit 155 kW / 211 PS. Erstmals wird es für den Passat einen Plug-In-Hybridantrieb geben (115-kW-TSI-Ottomotor plus 80-kW-E-Maschine und extern aufladbarer Batterie). Mit einer Systemleistung von 155 kW / 211 PS ist er der bislang stärkste Plug-In-Hybrid von Volkswagen. Über eine Reichweite von bis zu 50 km kann dieser Passat als echtes Zero-Emission-Vehicle rein elektrisch gefahren werden. Die Verbrauchs- und Emissionswerte werden auf einem ähnlich hervorragenden Niveau wie die des Golf GTE mit Plug-In-Hybridantrieb liegen (Golf GTE: 1,5 l/100 im NEFZ und 35 g CO2/km).

TSI – die Ottomotoren im Überblick. Bei den Benzinern beginnt das Angebot mit 92 kW / 125 PS. In der nächsten Leistungsstufe folgt ein 110 kW / 150 PS starker TSI mit aktiver Zylinderabschaltung; der aufgeladene 1,4-Liter-Direkteinspritzer setzt sich mit einem Verbrauch von 4,9 l/100 km in Szene (analog 115 g/km CO2) – 1,3 l/100 weniger als der vergleichbare Vorgänger. Die weiteren Leistungsstufen: 132 kW / 180 PS, 162 kW / 220 PS und 206 kW / 280 PS. Der TSI des Plug-In-Hybrids leistet wie skizziert 115 kW / 156 PS. Alle TSI können mit einem Doppelkupplungsgetriebe bestellt werden; bei den Modellen mit 220 PS, 280 PS und beim Passat mit Plug-In-Hybridantrieb ist das DSG serienmäßig an Bord.

Hightech-TDI mit 240 PS. Ein antriebstechnisches Highlight ist der stärkste jemals von Volkswagen angebotene Vierzylinder-Turbodieseldirekteinspritzer (TDI): ein neuer 2,0-Liter-Bi-Turbomotor mit 176 kW / 240 PS, der lediglich 5,3 l/100 verbraucht (analog 139 g/km CO2). Mit diesem Motor erreicht die Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h; im Fall des Variant sind es 238 km/h. Aufgrund des hohen maximalen Drehmoments von 500 Nm wird der 240-PS-Passat serienmäßig mit 4MOTION-Allradantrieb und 7-Gang-DSG ausgestattet.

TDI – die Dieselmotoren im Überblick. Im Bereich der Diesel startet das Motorenprogramm zur Markteinführung mit einem 110 kW / 150 starken TDI, der lediglich 4,1 l/100 km verbraucht (analog 108 g/km CO2) – 0,5 l/100 km weniger als der vergleichbare Motor des Vorgängers. Die nächst stärkeren Turbodiesel entwickeln 140 kW / 190 PS und besagte 176 kW / 240 PS.

Ausstattungsversionen und R-Line Pakete

Drei Ausstattungslinien. Volkswagen wird den neuen Passat wie den Vorgänger in den drei Ausstattungsversionen Trendline, Comfortline und Highline auf den Markt bringen.

Passat Trendline. Bereits der Passat Trendline ist umfangreich ausgestattet. Alle Modelle verfügen über ein Start-Stopp-System und den Rekuperationsmodus. Im Exterieurbereich serienmäßig (Auszug): 16-Zoll-Räder mit 215er Reifen und LED-Rückleuchten. Im Interieur gehören Features wie ein kühlbares Handschuhfach, die vordere Mittelarmlehne mit Ablagefach und die Höheneinstellung für die Vordersitze zur Ausstattung. Funktionsseitig hat der Passat Trendline unter anderem eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und Keyless-Go (Taste zum Starten und Stoppen des Motors), die Müdigkeitserkennung, die Multikollisionsbremse, eine Reifenkontrollanzeige, das Radiosystem „Composition Colour“ mit 5-Zoll-Touchscreen, die Multifunktionsanzeige „Plus“, ein Multifunktionslenkrad, Tagfahrlicht, Berganfahrassistent, eine elektronische Parkbremse mit Auto-Hold-Funktion, einen Freilauf (bei DSG) und eine Klimaanlage an Bord.

Passat Comfortline. Der Passat Comfortline ist zusätzlich unter anderem mit Chromleisten an den Seitenfenstern, einer exklusiven Dekorblende, Komfortsitzen vorn (12-Wege-ergoComfort-Sitz auf der Fahrerseite; Lendenwirbelstützen auf der Fahrerseite elektrisch einstellbar, und auf der Beifahrerseite manuell), Multifunktionslederlenkrad, automatisch abblendendem Innen- und Außenspiegel (Fahrerseite), Regensensor, ParkPilot, Nebelscheinwerfern und Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion ausgestattet. Ebenfalls Serie: 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Die Versionen mit 162 kW und 176 kW werden zudem mit LED-Scheinwerfern, Chromzierleiste im Stoßfänger vorn und verchromten Endrohr-Trapezblenden im hinteren Stoßfänger ausgeliefert. Der Passat TDI mit 176 kW hat darüber hinaus die adaptive Fahrwerksregelung DCC an Bord.

Passat Highline. Über die Comfortline-Features hinaus wird der Passat Highline im Exterieur mit einer Chromleiste über dem Kühlergrill und den serienmäßigen LED-Scheinwerfern ausgestattet. Genauso Serie: eine umlaufende Chromleiste im unteren Karosseriebereich, LED-Rückleuchten mit einem besonders innovativen Lichtkonzept und 17-Zoll-Leichtmetall­felgen. Innen gehören besonders edle Schalttafel-Dekorein­lagen („Aluminium gebürstet“ oder Edelholz „Brillant Pine“; Mittelkonsole in „Piano Black“), Einstiegsleisten in Edelstahl, Sitze in Alcantara / Leder und die Sitzheizung vorn zur Serienausstattung. Funktionsseitig ergänzen eine Klimaautomatik (Climatronic mit zusätzlichem Bedienteil im Fond), die mehrfarbige Multifunktionsanzeige „Premium“ und automatisch beheizte Scheibenwaschdüsen (vorn) die Ausstattung.

R-Line Pakete für den Passat. Volkswagen R hat für den Passat sportlich konfigurierte R-Line Interieur- und Exterieur-Pakete entwickelt. Zum Interieurpaket gehören (Auszug): Bezüge in „Leder Vienna / Stoff“, ein R-Line Multifunktionssportlenkrad mit Schaltwippen (bei DSG), ein Fußhebelwerk in Edelstahl, R-Line Dekoreinlagen und ein schwarzer Dachhimmel. Inhalte des Exterieurpaketes (Auszug): R-Line Stoßfänger, ein markantes Kühlerschutzgitter mit R-Line Schriftzug, verchromte Trapez-Endrohrblenden, Schwellerverbreiterungen, ein Dachkantenspoiler (Variant) und ein schwarz glänzender Diffusor. Darüber hinaus kann der Passat mit verschiedenen 17-, 18- und 19-Leichtmetall­rädern sportlich individualisiert werden.